Dein Pferd versteht deine Worte !

Mit Pferden sprechen und sich problemlos verständigen ist ein tolles Gefühl. Aber wenn du ein inniges Verhältnis zu deinem Liebling hast, dann weißt du das sicher! Doch wünscht man sich ja auch, dass es andersrum so ist! Nämlich das wir unser Tier verstehen können. Wenn wir gegenseitig kommunizieren, dann erleichtert es unseren gemeinsamen Alltag sehr. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, die Kommunikation mit Pferden bewusst zu stärken. Die Sprache der Tiere zu verstehen ist etwas sehr wertvolles. Vielen Menschen und Tieren konnte ich dadurch bereits im täglichen Umgang durch die Tierkommunikation helfen. Diese nonverbale Kommunikation wird für ein gutes Miteinander immer mehr geschätzt. Das reden mit Tieren gehört zu meinem täglichen Tagesablauf.



Tierkommunikatoren helfen Dir die Pferdesprache zu übersetzen

Dieses ist oft im Umgang zwischen Reiter und Tier eine gute Unterstützung. So kannst du erfahren, wie sich eure Probleme bessern können. Braucht es einfach mehr verstehen der Körpersprache, mehr Bodenarbeit oder möchte das Pferd einfach sein Verhalten erklären. Die Tierkommunikation kann eine sehr heilende Sprache für euch beide sein. Miteinander reden ist für Mensch und Tier immer eine wichtige Grundlage. Wenn der Mensch aber so manches Signal nicht versteht und umgekehrt, stellt sich schnell Frust ein. Doch lass dir sagen, wir lernen tagtäglich neues im Umgang mit unserem Liebling. Lernen tut man sein ganzes Leben. In der Regel bewirkt ein Tiergespräch sehr viel für eure Zukunft. Die Kommunikation mit Pferden übersetze ich für dich in die menschliche Sprache. So legen wir einen tollen Grundstein für euren weiteren Weg. Du kannst begreifen, warum es in bestimmten Momenten wiehert, unruhig wird, angelegte Ohren zeigt oder Körperhaltung und Mimik sich verändern.





Du möchtest mehr zum Thema Tierkommunikation mit Pferden wissen?

Auf dem Bild rechts wirst du zum Thema geführt!

Durch die Tierkommunikation mit deinem Pferd, können Pferd und Mensch in die Seele des anderen blicken

Können Pferde sprechen?

Wenn wir viele Jahre zurückblicken, war die Welt um einiges spiritueller! Doch mit der Entwicklung und dem jetzigen Lebensstandard kann man beobachten, dass wir rationaler geworden sind. Viele glauben nur das was sie mit ihrem eigenen Auge sehen können. Dabei gibt es doch so viel mehr. Wenn wir wieder mehr zurück zur Natur gehen, dann kommen viele versteckte Sinne zurück!

Also kurz gesagt, ja, Pferde können sprechen! Aber eben nicht jeder kann dieses kommunizieren!

Die Tiere sprechen mit uns schon über kleine Gesten. Genau wie sie auf unsere kleinsten Bewegungen reagieren. Untereinander funktioniert die Kommunikation ohne Worte auch sehr gut. Wird z.B. ein anderes Pferd nicht gemocht, wissen die Tiere intuitiv, welche Geste gerade angebracht ist, um dem gegenüber den Standpunkt zu verdeutlichen!

Sprechen wir mit einer ruhigen Stimme zu unserem Pony, wird es intuitiv auch ruhig. Haben wir in bestimmten Situationen Angst, wird es auch diese spiegeln. Es wird vielleicht die Nüstern aufplustern, oder sich nicht weiter führen oder reiten lassen. Der Mensch muss also sich auch immer selbst in jeglichen Situationen beobachten.

Haben wir unsere Pferde aber noch nicht so lange, dauert der Weg umso länger. Wir müssen erst lernen unseren Partner genau deuten zu können. Die Körpersprache und Kommunikation die dein Tier hat, ist immer einzigartig. Wichtig ist es immer im Training jede Erfahrung mitzunehmen. Ob sie nun gut oder schlecht war. Jeder Schritt bringt dich näher an deinen Begleiter. Habt ihr aber Schwierigkeiten, wo ihr absolut nicht weiterkommt oder was euch zurückwirft, holt euch Hilfe!

Die Tierkommunikation wird euch wieder in die richtige Richtung helfen! Du kannst besser erkennen, was du noch nicht verstehst!



Mit Pferden sprechen über Gesten


Fohlen liegt auf Wiese

Warum es sich als Reiter lohnt, sich einmal selbst zu reflektieren!

Pferde sind die Spiegel unserer Seele! Vielleicht hast du das schon mal gehört! Schaut es dich an, hast du bestimmt nicht selten das Gefühl, dass dein treuer Freund dir bis in die Seele blickt. Es erkennt deine Stimmung, auch wenn ihr nicht darüber gesprochen habt. Sie passen sich der Stimmung ihres Menschen an. Wir sind alle miteinander verbunden. Diese Tiere wissen, wie sie deine Stimmung deuten müssen. An ihren Ohren merkst du, dass sie voll und ganz bei dir sind. Ob du nun Bodenarbeit machst, reitest oder einfach spazieren gehst. Kommst du zum Beispiel traurig in den Stall und dich bedrückt ein großer Schmerz, spiegelt es dein Pferd. Achte ganz genau auf seine Sprache. Wichtig ist immer, dass wir auch sehen, dass das Tier uns mit seinem Verhalten reflektiert. Zumindest sehr oft. Lahmt es als Beispiel, werden Beine und Rücken meist erstmal untersucht. Der Tierarzt findet aber nichts und die Probleme halten an. Hier rate ich oft, bei sich selbst zu bleiben. Stehst du vielleicht gerade auf der Stelle und kommst nicht weiter? Hast du eine Hürde, die du gerade meistern musst? Dein Liebling zeigt dir das klar in seiner Pferdesprache. Die Lahmheit löst sich oft, wenn auch du wieder in den Fluss kommst! Deshalb, bevor du egal bei welcher Schwierigkeit, den Grund bei deinem tierischen Freund suchst, schaue auch bei dir!

Pferde kennen uns und lehren uns wir selbst zu sein!

Das ist ein Punkt, den ich in meinen Tierkommunikationen immer wieder sehe. Oftmals kommt jemand und sagt, mein Pferd buckelt, tritt oder steigt. Es geht einfach nicht über die Brücke oder alleine von seinen Freunden weg. Zugegeben, eine unangenehme Situation, die auch gefährlich werden kann. Aber hast du dich als Mensch einmal gefragt, ob du auch wirklich hinter etwas stehst? Manchmal ist es so, dass unser Reitlehrer vielleicht etwas möchte, was für uns aber nicht stimmig ist. Dein Liebling fordert mit seiner Pferdesprache Authentizität. Stehst du also zu 100% hinter dem was ihr zusammen tut? Oder möchtest du eigentlich selbst etwas ganz anderes? Lerne in der Energie zu bleiben, die für dich wohlfühlen bedeutet. Ich übersetze dir in der Kommunikation mit Pferden die Sprache in dir bekannte Worte! Meine Fähigkeit wird eurem Training helfen und du siehst leichter, was dein Liebling mit seiner Art ausdrückt! Wichtig ist immer, dass wir uns gegenseitig ernst nehmen. Weder du, noch dein Pferd tut etwas um dich zu ärgern!

Niemand sollte Kontrolle haben! Lebt in Harmonie

Wer kennt diesen Satz nicht? Du als Mensch musst Chef sein, ranghoch sein, sagen wo es lang geht.

Die Körpersprache deines Lieblings musst du blind kennen. Wenn wir aber ehrlich zu uns selbst sind wissen wir: wir können niemanden und nichts kontrollieren! Auch wenn gerade Menschen die ihr Leben mit Pferden teilen gerne alles unter Kontrolle haben! Routine ist doch wichtig und beruhigend. Auch andere Bereiche haben Pferdemenschen gerne unter Kontrolle. Denn diese Menschen sind anders als z.B. Hundemenschen. Hundemenschen sind meist offen und gehen auf jeden zu! Pferdemenschen hingegen sind oft schüchterner, zeigen nicht jedem gleich ihr wahres Ich. Sie müssen sich erst Vertrauen aufbauen. Genau wie Pferde! Diese Tiere weisen dich oft auf ein mangelndes Vertrauen hin. In dem was sie mit ihrem Körper tun. Lassen sie sich an einer bestimmten Stelle nicht vorbei führen, sich nicht gerne von der Herde wegnehmen.

Auch bei Pferden liegt mangelndes Vertrauen oftmals schon in der Vergangenheit. Sie erfahren bei dir vielleicht zum ersten Mal wie es ist wirklich geliebt zu werden. Die Vergangenheit war vielleicht nicht so schön. Das spiegelt sich in der Körpersprache und Kommunikation mit dir. Meist ist es so, dass der Mensch mit dem Pferd zusammen trifft, womit er auch im Leben weiterkommt. Denn wer kennt es nicht: Pferde sind unsere Lehrer. Sie zwingen uns regelrecht wieder in unsere Mitte zu finden!Sie zeigen dir, wenn du vertraust, vertrauen auch sie. Niemand muss die Kontrolle haben. Wir gehören alle zusammen und in Liebe!

Mit Pferden sprechen! Die eigentliche Sprache kennt keine Worte

Mensch und Tier müssen nicht dieselbe Sprache sprechen um sich verständigen zu können. Verständigung geht viel tiefer. Man braucht eigntlich nur das Signal, dass das Tier sendet richtig empfangen. Mit dem treuen Begleiter eins bleiben gelingt, wenn wir uns darauf einlassen. Wir alle reden in einer Sprache. Die ist nämlich Energie. Und Energie ist immer gleich. Man muss eben nur wieder lernen, eins zu werden. Tiere drücken ihre Körpersprache klar aus. Man sieht es am Ohr, Schweif, Blicken und vielen anderen Dingen. Es ist der erste Weg, der sichtbar ist, für eine gute Kommunikation zwischen euch!

Meist lassen sich innere Zustände der Ruhe, Gelassenheit, Zufriedenheit, aber auch Bedrängnis, Angst und Furcht erkennen. Sprechen Menschen mit Pferden, kommt es auf ihre Stimmlage und Betonung der Worte an, auf die Pferde reagieren. Du siehst also, wir müssen nicht alle in Worten reden um uns auszudrücken.

Trotzdem ist es oft sehr hilfreich, wenn es jemanden gibt, der zwischen euch vermittelt. In der Tierkommunikation, kannst du die Worte deines Pferdes in der dir bekannten Sprache lesen. Manchmal führt an solch einem Gespräch kein Weg dran vorbei, um seinen gegenüber zu begreifen. Gerade wenn du dein Pferd nicht von Fohlen an hast und es eine Vergangenheit hat. Diese muss man oft erst kennenlernen um zu wissen, warum reagiert mein Tier so. Sonst kommt es schnell zu Missverständnissen, die eigentlich weder du noch dein Liebling böse meint. Doch ist es doch deine Freizeit und dein Hobby. Man möchte sich auf seinen Freund freuen. Deshalb, bevor es zum Frust kommt, schreib mich gerne an und wir besprechen wie ich helfen kann. Dieses beinhaltet nach einer Tierkommunikation immer die Arbeit von beiden Seiten.



Araber läuft über Weide

Was ist die Monty-Roberts-Methode ?

Sicher hast du schon mal den Begriff Join-Up gehört, wenn du dich mit Pferden beschäftigst. Das Tier wird im Round-Pen im Kreis getrieben, damit es nach einiger Zeit den Wunsch verspürt, sich anzuschließen. Hier kommt es auf die richtigen Signale von Tier und Mensch an. Es wird angenommen man gewinne dadurch das Vertrauen des Pferdes. Man nutzt hierbei die natürlichen Instinkte, wie den Flucht- und Herdentrieb. Unter Kritikern wird bemängelt, dass kein freiwilliger Anschluss möglich ist. Viel mehr ist es die Wahl zwischen permanenter Flucht oder Unterordnung.

Diese Methode ist ein von Monty-Roberts eingetragenes Warenzeichen. Er hat es populär gemacht.

Ich sehe es etwas gespalten. Ein Pferd, welches vertraut, geht den Schritt auf seinen  menschlichen Freund zu. Ob man für dieses Ziel nun unbedingt ein Join-Up braucht ? Ich setze hier mehr auf Verständnis, Gefühl und Stimme zwischeneinander. Ich arbeite mit meinen Methoden der Tiergespräche und Energiearbeit ohne Druck und im Einklang!

Wie ist die Kommunikation zwischen Pferden?

Dir ist sicher schon aufgefallen, dass sie eher eine „stille Kommunikation“betreiben. Seltener hört man Laute. Das meiste was wir da kennen ist das zu wiehern, wenn es dich sieht, oder wieder zu seiner Herde zurückkommt. Aber auch um den Kontakt mit der Herde in Abwesenheit zu halten.

Untereinander kommunizieren sie meist über ihren Ausdruck und ihr Verhalten. Besonders wichtig ist auch die Mimik. Wie ist die Kopfstellung? Welche Stellung haben die Ohren? Sind die Nüstern gebläht?

Das alles gibt uns viel Aufschluss über den Gemütszustand. Leicht lässt sich so Schmerz, Aufmerksamkeit, Entspannung, Wut und Freundlichkeit wahrnehmen.

Auch sprechen sie zusammen indem sie Gerüche zur Kenntnis nehmen. Sie können so einzelne Herdenmitglieder identifizieren und lernen neue Mitglieder damit kennen. Durch das flehmen nehmen sie den Duft über die Nüstern intensiv auf.

Berührungen spielen in der Herde auch eine wichtige Rolle. Gegenseitiges Fell kraulen, aber auch treten und beißen gehören zu einem Herdenleben dazu.

  • Eine Allgemeine erfolgreiche Kommunikation mit Pferden

    Diese Tipps gebe ich euch mit an die Hand, damit ihr wenig Probleme habt euch zu verstehen:

    • Wisse zu jedem Zeitpunkt was du gerade möchtest und führe es aus, dass bringt Sicherheit
    • setze deine Stimme sparsam ein und versuche ebenfalls still mit deinem Liebling zu sprechen
    • verspanne dich nicht beim Umgang mit deinem Liebling
    • bleibt beide in der Bewegung und blockiert euch nicht
    • behalte eine Leichtigkeit, sowohl bei der Bodenarbeit als auch beim reiten.
    • lasse dich nicht von deinen Emotionen ablenken oder leiten


Mit Pferden sprechen ohne Worte

Der Ursprung der Verständigung zwischen Tier und Mensch ist die Körpersprache

Eigentlich reicht das auch allen Lebewesen aus um sich perfekt zu verständigen. Zu 93% macht die Verständigung unsere Mimik, Körpersprache und der Tonfall aus. Also müssen wir gar nicht viel reden um ein Gespräch zu führen. Und unsere Tiere bringen uns hier wieder zurück. Dies bedeutet, dass auch wir diesen körpersprachlichen Informationen unbewusst viel mehr glauben und Vertrauen schenken, als denen, die jemand zu uns sagt!Also lasse auch du dich wieder mehr von deinem Ursprung leiten und führen. Es wird dir und deinem Liebling nur positiv helfen.

Wie kann ich jetzt Euch helfen?

Mein Ziel ist es, wieder eine Harmonie zwischen euch herzustellen. Das ihr wieder ein Team Gefühl bekommt. Ich kläre mit deinem Liebling alles, was dir unklar ist. Stelle ihm deine Fragen und übermittel ihm deine Botschaften und Wünsche. Gemeinsam können wir alte Verhaltensmuster bearbeiten, dass alles wieder einfacher zwischen euch läuft. Denn eines ist mir sehr wichtig: Das du mit einem Strahlen auf deinen Begleiter zugehst. Schreibe mich gerne an und ich führe auch mit deinem Liebling eine Tierkommunikation und unterstütze euch auf eurem Weg!