Pferdesprache und Pferdeverhalten

Die Pferdesprache verstehen

Ja, ich gebe zu, es ist bestimmt nicht immer einfach die Körpersprache richtig zu deuten. Nicht umsonst gibt es ein Buch nach dem anderen, was sich mit der Pferdesprache und der Kommunikation zwischen Pferd und Mensch beschäftigt. Auch kannst du einen Kurs besuchen, der sich mit dem Pferdeverhalten beschäftigt. Ich kann aus Erfahrung der Tierkommunikation sagen, jedes Pferd ist anders. Das wirst du über dein Pferd auch sagen. Man kann es nicht vergleichen. Wir lernen mit diesen Tieren zusammen.

Ich finde es toll durch meine Arbeit als Tierkommunikatorin auf jedes einzelne Pferd eingehen zu können. Das Bedürfnis und das Verhalten jedes Tieres kennenzulernen. Jedes spricht seine ganz eigene Sprache. Gerade, wenn dein eigenes Pferd dir nicht von Anfang an gehört hat. Viele wissen nichts über das vorherige Leben. Umso wichtiger ist es dann für dich das du die Mimik und die Körpersprache genau verstehst. Das Verhalten aus der Situation hinaus verstehen kannst. Das ist unheimlich wichtig, wenn ihr ein Team werden wollt.Pferde grasen auf der Wiese

 

Die Ohren vom Pferd in Bezug auf die Pferdesprache

Das Ohr vom Pferd spielt hier auch eine nicht so unwichtige Rolle. Doch kann man hier alle über einen Kamm scheren? Nein, das kannst du nicht. Viele Reiter sagen, geht das Ohr zu mir, ist das Pferd auch bei mir.

Sind die Ohren vorne, ist es aufmerksam und passt auf.  Furcht und Neugierde liegen hier nah beisammen. Es ist eben das Fluchttier Pferd. Man muss es in jeder Situation kennenlernen.  Angelegte Ohren heißen nicht immer mein Pferd ist böse und beißt jeden Moment. Gerade auch in der Herde, kann es Unsicherheit bedeuten. Die anderen Pferde halten Abstand, obwohl keine Gefahr ausgehen würde. Sie verstehen aber das typische „Pferdisch“ und bleiben auf Abstand.

Wenn ein Pferd sich vorm Sattel ziert, heißt es nicht unbedingt das dieser nicht passt. Vielleicht gibt es ja schlechte Erfahrungen. Du merkst wie wichtig es ist, dass wir mit unserem Tier kommunizieren. Alleine im Training, kommen oft unklare Probleme auf. Doch wie reagieren wir richtig? Genau, wir müssen es erstmal deuten!

 

Wie werden Mensch und Pferd ein Team

Das ist es doch as wir uns wünschen. Manchmal ist es nicht gleich so einfach und wir sind schnell frustriert. Wir wollen doch das andere uns im täglichen Umgang bestaunen. Wir wollen zeigen wie toll wir harmonisieren. Das können wir aber in der Regel nur, wenn wir uns vertrauen. Dazu ist es wieder von Vorteil, dass wir uns erstmal gegenseitig kennenlernen. Das Pferd muss deine Verhaltensweise kennen und du seine. Je besser ihr euch kennt, umso mehr Sicherheit bekommt ihr. Denn wer eine gute Beziehung so seinem treuen vierbeinigen Partner möchte, kommt nicht drum herum es verstehen zu lernen. Pferde reagieren auf vieles was wir tun sehr sensibel. Kaum ein anderes Tier lässt sich so schnell von einer Vergangenheit prägen wie ein Pferd. Für eine Ordentliche Basis solltet ihr den Kopf füreinander frei haben. Auch solltet ihr stets ohne Druck zusammen arbeiten. Spielerisch etwas lernen macht doch auch gleich viel mehr Spaß. Baut in eure Übung immer viele Belohnungen mit ein. Zeige deinem Pferd im Training immer wenn es etwas richtig macht. Kleiner Tipp: Schreibe dir auch von Anfang an immer das auf was ihr schon erreicht habt. Es wird dich immer wieder stolz machen. Wir neigen leider dazu auch kleine Schritte oft als selbstverständlich zu nehmen. Die erste Zeit eurer Kommunikation sollte vom Boden aus stattfinden. Hier lernst du als Mensch gut was im natürlichen Verhalten deines Pferdes liegt.

Arbeite nur mit deinem Pferd zusammen, wenn du auch völlig frei bist. Hast du nämlich einen schlechten Tag und möchtest so trainieren und es klappt nicht, wird es dir in Erinnerung beliben. Es wird dir und deinem Pferd auch nichts bringen. Dein Liebling merkt auch deine Stimmung ganz genau, wie du bestimmt schon öfter selbst gespürt hast. Es hat stets den Einblick in deine Gefühlswelt.

Hier funktioniert die Pferdesprache untereinander. Pferde stehen friedlich zusammen

Kleine Checkliste für ein tolles Pferd Mensch Team

Also fasse ich nochmal kurz zusammen, was euch hilft ein Team zu werden:

  • Höre deinem Pferd genau zu
  • gehe auf seine/ihre eigene Pferdesprache ein
  • baut Vertrauen vom Boden aus auf
  • gehe immer mit einem freien Kopf zu deinem Liebling
  • notiere dir jeden kleinen positiven Schritt
  • macht euch keinen Zeitdruck
  • belohnt euch wenn etwas gut klappt
  • nutze auch die Tierkommunikation, wenn du dein Pferd einfach nicht richtig deuten kannst
  • lernt eure Körpersprache genau kennen
  • um mit Pferden gut zu arbeiten braucht es meist keine Worte

Das Pferd ist dein Spiegel

Das ist sicher ein Sprichwort, was alle Reiter kennen. Doch was ist dran. Und was spiegeln Pferde von uns Menschen. Manchmal verhalten sich Pferde für uns wirklich nicht ganz einfach. Das Pferd hat eben eine besonders feinfühlige Energie, sie spüren unsere Stimmung. Sie wissen wie es uns geht und was los ist. Nicht selten versuchen sie auch uns aufzumuntern. Das ist einfach das soziale, was in ihnen verankert ist. Körper, Geist und Seele müssen im Einklang sein, wie bei Tier so auch bei uns Menschen. Es ist wichtig für die Gesundheit. Wie führen doch ein sehr inniges und enges Verhältnis zu unserem Freizeitpartnern. Sei es nun beim Reiten, oder auch bei der Bodenarbeit.

Die Pferdesprache zu verstehen ist sehr wichtig. Wenn das Pferd etwas zeigt, was uns nachdenken lässt, müssen wir auch bei uns schauen. Diese Information, muss nichts mit dem Tier zu tun haben. Oft heißt es erstmal bei uns selbst zu gucken. Der Weg ist manchmal nicht ganz leicht und schnell. Doch sind wir es unserem gegenüber schuldig, wieder alles ins Gleichgewicht zu bringen. Ein Pferd, was z.B. lahmt, hat nicht zwingend etwas. Natürlich gilt es hier bei beiden zu gucken, Pferdebeine sind empfindlich wie wir wissen.

Doch findet niemand eine Ursache, schau doch mal bei dir! Kommst du vielleicht gerade einfach nicht weiter? Stehst du vor einer Entscheidung und findest nicht den richtigen Schritt? Das könnte das Pferd eben damit auch ausdrücken wollen. Es weist dich auf etwas hin.

 

Die Pferdesprache untereinander besteht aus Bewegung, Mimik und Körperhaltung

Wer Pferde schon einmal untereinander beobachtet hat, weiß, dass sie nicht gerade zimperlich miteinander umgehen. Doch in der Regel wird eine Aktion vorher angekündigt.  Ist es das zu nahe kommen, wird in der Regel oft gequiekt. Die Haltung des Pferdes wird meist groß. Weicht nun das andere Pferd nicht, kann es sein, dass ihm schnell der Hintern zugedreht wird. Man wird dann deutlicher untereinander.  Das liegt alles in der Natur des Pferdes. Sie müssen auch ihren Rang in der Herde klarmachen, dass ist für ein harmonisches Leben in der Herde sehr wichtig. Eigentlich  kommunizieren sie aber so gut miteinander, dass die Fronten innerhalb ein paar Tage geklärt sind. Natürlich ordnen sie sich auch immer mal wieder neu zusammen. So ist es in der freien Wildbahn auch.

Auch beim wiehern gibt es ganz unterschiedliche Arten. Stuten, die nach ihrem Fohlen rufen brummen eher.  Pferde die auf der gleichen Koppel stehen wiehern untereinander eher selten. Geht jedoch ein Tier weg, hört man häufiger mal, dass sie nacheinander rufen. Sie nutzen dann das wiehern als Distanzruf. Manche Pferde gehen auch ungerne alleine von der Herde weg. Das kann zu einem richtigen Problem für den Mensch werden, denn entspannte Ausritte, oder sogar Spaziergänge sind kaum möglich.  Gerade wenn dein Liebling vielleicht auch eher unsicher ist, fällt es ihm schwer. In der Gruppe hat es einfach mehr Sicherheit. Doch mit viel Geduld und einem liebevollen Umgang, wird es die Angst auch überwinden.

Die Ohren des Tieres, spielen auch eine sehr wichtige Rolle in der Pferdesprache. Hier findest du ein paar Beispiele: Pferd läuft im Herbstlaub

  • gespitzte Ohren sind ein Zeichen der Aufmerksamkeit und Konzentration
  • zeigen die Ohren in unterschiedliche Richtungen, ist das Pferd meist unsicher
  • sind die Ohren eng anliegend, sollte der gegenüber aufpassen und Abstand halten. Es hat also keine gute Laune
  • zeigen sie leicht zur Seite ist dies ein Zeichen für Entspannung

Natürlich verraten dir auch Das Maul, die Nüstern, der Schweif und die Augen einiges über den Gemütszustand deines Pferdes. Panik erkennst du besonders leicht an den Augen. Erregung und Angst machen sich beim Pferd dadurch bemerkbar, dass es mit den Augen rollt und der weiße Teil des Auges sichtbar wird.

 

Das Pferdeverhalten ist nicht in kurzer Zeit gelernt

Bis man seinen Liebling in seiner Verhaltensweise beim reiten, oder auch vom Boden aus sicher versteht, dauert es. Du kannst dich aber darauf verlassen, dass ihr immer mehr wachsen werdet. Verinnerliche einfach das Verhalten deies Pferdes und lerne es praktisch zu lesen. Meine Erfahrungen bei der Tierkommunikation mit Pferden zeigen immer wieder, das man nie alles wissen kann. Jeder hat eben seine Geschichte und drückt sich anders aus. Doch Verständnis für die Pferdesprache ist schon der Schlüssel zum Erfolg. Gerne helfe ich dir auch ein harmonisches Miteinander zwischen dir und deinem Pferd herzustellen. Wenn man einmal alles aus den Augen seines Tieres sieht, weiß man wie und wo man weiter arbeiten soll. Auch höre ich oft von den Menschen, dass sie in die Richtung, in die ihr Pferd denkt noch nicht gedacht haben. Wenn man aus einem kleinen Problem nicht erst ein großes werden lässt, wird es am Vertrauen nichts rütteln. Ein unerwünschtes Verhaltes des Pferdes ohne Grund gibt es einfach nicht. Es muss also eine Situation gegebn haben, die der Auslöser war. Die Sprache der Tiere, wird in einer Tierkommunikation praktisch übersetzt. Sie übermitteln sie mir in mir bekannte Wörter, Emotionen, Bilder und Gerüche. So kannst auch du die Welt deines Pferdes aus seinen Augen sehen. Jede Krise ist überwindbar, auch eure! Die telepathische Kommunikation kann euch in eine Zukunft führen, wo du dein eigenes Pferd in seinem Verhalten ganz neu siehst.

 

Haben Pferde Aufgaben bei ihren Menschen?

Diese Frage kommt vielen Pferdehaltern in den Sinn.  Oft weisen uns die Pferde schon beim reiten darauf hin, dass unser Kopf nicht frei ist. Sie sind so sensibel, dass sie das spüren was uns beschäftigt. So sprechen sie in ihrer eigenen Sprache mit uns, die wir aber zu gut verstehen.  Pferde sind unsere Seelentröster. Wir wissen wie wir ihre Körpersprache und Kommunikation deuten müssen und sie wissen, was sie uns gutes tun können. Der Umgang mit ihnen ist uns so vertraut. Wir sprechen uns alles von der Seele und mit sanften Bewegungen gehen sie auf unser Bedürfnis ein. Verstanden werden!

Ich kann dir an dieser Stelle sagen, dass Pferde ihre Aufgaben hier bei uns haben. Sie begleiten dich auf deinem Weg. Pferde spüren wenn etwas nicht richtig läuft, dann sind sie unruhig. Acuh passen sie sich deiner Gemütslage genau an. Die Sprache zwischen dem Mensch und dem Pferd ist eigentlich deutlich und doch manchmal schwer. Besonders wenn wir zur Zeit selbst vor einem Hindernis stehen. Dann sind unsere „Kanäle“einfach nicht offen. Dann hilft es uns, wenn jemand diese Kommunikation übernimmt und sich dann klärt, was unser Pferd sagen möchte. Das Pferdeverhalten kann so entspannt erklärt werden.

Isländer steht unter blauem Himmel

Gerne helfe ich auch Dir mit meiner Erfahrung

Wie du vielleicht gemerkt hast, sind die Informationen von unserem Pferd unendlich.  Die Haltung kann eine Rolle spielen, Die Vergangenheit, der Mensch an für sich. Natürlich auch die Prägung als junges Pferd. Alles nacheinander auszuschließen kann Monate, wenn nicht Jahre dauern. Das Verhalten dieser Tiere, die Pferdesprache, ist so umfangreich, wie kaum eine andere Tiersprache. Ich helfe euch, damit alles wieder zwischen euch entspannt wird. Man muss eben erstmal den Sinn dahinter kennen. Dein Pferd versucht sich in seiner Pferdesprache dir mitzuteilen. Durch die Telepathie mit Pferden, die ich als Tierkommunikatorin beherrsche, kann ich für eine Schnelle Aufklärung sorgen! Ihr werdet also eine kleine Krise schnell meistern.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in das Pferdeverhalten geben.  Auch im Zusammenhang zwischen Pferd und Mensch. Für eine Tierkommunikation mit deinem Liebling stehe ich jederzeit zur Verfügung. Auch mit deinen Fragen, kannst du dich gerne an mich wenden.

2018-10-25T16:27:18+00:00