Was ist Tierkommunikation?

Als Tierkommunikation bezeichnet man den telepathischen Austausch zwischen Lebewesen. In dem Fall Mensch und Tier. Für viele von uns immer noch etwas, dem sie mit Skepsis begegnen. Dabei gibt es die telepathische Kommunikation schon seit hunderten von Jahren. Unsere Urvölker, wie die Schamanen, kommunizieren nur über die Telepathie. Schließlich gibt es dort keine anderen Möglichkeiten fernab der Elektronik ein Gespräch zu führen! Ein ganz anderes Leben wie bei uns. Für sie ist es etwas ganz normales so Informationen zu bekommen. Wir haben in unserer jetzigen Zeit einfach nur verlernt so miteinander zu kommunizieren. Diese Art der Wahrnehmung wurde uns eigentlich mit in die Wiege gelegt. Jedoch haben wir diese Art des kommunizierens in unserer Entwicklung abtrainiert bekommen. Bei der Tierkommunikation hole ich als Tierkommunikatorin also diesen Sinn wieder hervor und habe es wieder zurück erlernt. Dadurch das man mit der Seele kommuniziert, ist es auch möglich mit verstorbenen Tieren zu sprechen. Denn hier auf der Erde vergeht nur der Körper, die Seele ist unvergänglich! Die Gespräche mit verstorbenen Tieren sind immer tief berührend und schön. Denn unsere Tiere wollen auch nachdem ihr irdischer Körper vergangen ist, dass es uns gut geht. Ich habe noch nie erlebt, dass ein Vierbeiner seinem Menschen Vorwürfe wegen etwas macht. Penelope Smith gilt übrigens mit als Gründerin der Tierkommunikation.

Tierkommunikation ist eine außersinnliche Wahrnehmung

Einerseits hat jeder diesen besonderen Sinn. Jedoch haben wir einfach verlernt ihn auch zu nutzen. Zu lernen ihn wieder zu aktivieren um Körper und Geist von unseren Tieren fühlen zu können ist erstmal die wichtigste Aufgabe. Diese Fähigkeit lässt sich immer wieder hervorholen. Manche besuchen dazu einen Kurs, oder absolvieren, wie ich, eine Ausbildung, um die Tierkommunikation wieder hervorzurufen. Das Leben besteht eben aus vielem mehr, wie den materiellen greifbaren Dingen. Diese Wahrnehmung stärkt man eben auch gerne wieder in einer Gruppe mit anderen Menschen, die dafür auch offen sind. Diese Kommunikation mit vielen anderen zu lernen ist nochmal etwas anderes.

Dieser 6. Sinn setzt sich zusammen aus:

  • Intuition – sich einfach auf sein Gefühl verlassen
  • Hellsehen – innere Bilder wahrnehmen, die nicht von einem selbst kommen
  • Hellhören – Die Stimme im eigenen Kopf wahrnehmen und ein Gespräch führen
  • Schmecken – Tiere senden oft einen Geschmack von dem was sie gerne mögen
  • Riechen – den Geruch wahrnehmen können, auch wenn man ihn real nicht vor der Nase hat

Er wird auch als 6. Sinn bezeichnet. Mit diesem wird in der Tierkommunikation gearbeitet und der Kontakt aufgebaut. Dieses ist ähnlich wie ein Anruf. Der Vierbeiner teilt von sich aus schon viele Informationen mit, wodurch ich schon vieles erfahren kann. Was findet er toll, was eher nicht. Dennoch, gibt es spezielle Fragen, solltest du sie mir vor dem Kontakt mitteilen. Denn Tiere erzählen von sich aus nichts, was sie nicht für wichtig empfinden. Hältst du etwas für wichtig, kann das Tier es ganz anders sehen. Zieht der Hund z. B. an der Leine, ist das für dich meist ein Problem. Für ihn aber eher weniger.

Tierkommunikation

Warum hilft es die Sicht des Tieres zu erfahren?

Die Tierkommunikation hilft Dir, alles einmal aus der Sicht Deines Tieres zu erfahren. Somit kann jeder von Euch einmal das ganze aus dem Blickwinkel des anderen betrachten. Das Tier deinen, und du als Mensch den deines Tieres. Dementsprechend fällt es so leichter Verhaltensmuster, Symptome, Zusammenhänge und Ursachen zu verstehen. Da ich selbst Tierbesitzer bin, weiß ich wie schlimm es ist, wenn man sein Tier auf einmal nicht mehr versteht. Man macht sich Gedanken, ist hilflos. Obwohl man sein Tier kennt, weiß man gar nicht was zu tun ist. Die Harmonie die man doch gewohnt war ist plötzlich gestört. Das Leben steht Kopf. Doch ist es gar nicht so einfach die Ursache zu finden ! Manchmal ändern sich auch unsere Lebensumstände und das Tier muss sich an eine neue Struktur gewöhnen. Eine Tierkommunikatorin wird euch hier eine große Hilfe sein.

Hier hilft es uns schon zu hören, wie man dem Tier etwas neues erleichtern kann. Man findet Kompromisse, kann durch eine telepathische Kommunikation einiges erklären und demzufolge sind beide Seiten zufrieden ! Doch wichtig ist mir aber auch Dir zu sagen, dass die Tierkommunikation jedoch keine Erziehungsmaßnahme ist.Sie ersetzt keinen Tierarzt, Tierheilpraktiker oder eine Hundeschule! Auch ist nach dem Gespräch ebenfalls Deine Mitarbeit gefragt, je nachdem warum Du dich an mich wendest. Mensch und Tier müssen nach dem Tiergespräch mitarbeiten um das Leben wieder so umzuwandeln, wie es gewünscht ist ! Ich als Tierkommunikatorin helfe euch auf eurem Weg!

Tierkommunikation

Was sagen deine eigenen Tiere zu dem was dich beschäftigt?

Eine Tierkommunikation ist für Mensch und Tier sehr wertvoll. Das Verstehen des anderen bedeutet beiden Seiten sehr viel. Ein Tiergespräch unterstützt bei sämtlichen Problemen, die uns über die Jahre irgendwann mal einholen. Sie hilft wieder zu Harmonie und Freude miteinander. Das Mitteilen gegenseitig und die Botschaften des anderen zu erfahren, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Gerade damit Verbesserungen nicht nur von kurzer Zeit sind, muss man hören was der andere denkt und fühlt. Du wirst anhand des Gespräches lernen mit den Informationen zu arbeiten. Wir wissen genau wie etwas sein soll, doch manchmal kommen aus für uns noch unerklärlichen Gründen Probleme auf. Du weißt einfach nicht mehr was du tun sollst, obwohl Du dir doch schon so viele Meinungen angehört und selbst gelesen hast. Nur das Problem bleibt Dir nach wie vor unerklärlich ! Doch eines steht ganz klar fest, eine Lösung muss sobald wie möglich her ! Denn ihr wollt euch ja wieder miteinander gut fühlen. Ich führe gerne eine Tierkommunikation mit deinem Liebling und bin „Dolmetscher“ zwischen euch!

Hierbei helfe ich Tier und Mensch

  • um Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen
  • Vorbereitung auf Umzug, Urlaub oder Veränderungen
  • bei traumatisierten Tieren
  • Kontakt zu verstorbenen Tieren
  • bei Tieren mit Verhaltensproblemen
  • Unterstützung bei kranken Tieren
  • vermisste Tiere
  • Sterbebegleitung
  • bei Zusammenführungen
  • Blockaden aufspüren
  • Vergangenheit aufarbeiten
  • unsaubere Tiere
  • und vielem mehr

Warum braucht die telepathische Tierkommunikation Vertrauen?

Die Gefühle, Botschaften und Worte die es mir mitteilen wird, bitte ich dich auch sehr ernst zu nehmen. Mit der Tierkommunikation macht sich das Tier ja auch Hoffnung auf eine Besserung, falls es gerade Probleme im Verständnis zwischen euch gibt! Ich kläre während der telepathischen Kommunikation, weshalb es diese Missverständnisse zwischen euch gibt! Dein Liebling wird mir sagen, wie eine Lösung aussehen könnte. Vertrauen ist deshalb die Voraussetzung für eine Tierkommunikation. Denn wer nicht vertraut, der öffnet sich auch nicht. Wir müssen lernen uns gegenseitig zu verstehen, um auch helfen zu können. Unsere Herzen müssen für den anderen ganz weit offen sein, dann könnt ihr alle Probleme lösen! Denn Menschen und Tiere möchten doch beide nur eines, verstanden werden. Ich baue also während der Tierkommunikation zu deinem Tier ein Vertrauen auf. Das ist sehr wichtig, damit dein Tier sich mir gegenüber auch öffnen kann.