Tierkommunikation Erfahrungen

Tierkommunikation Erfahrungen sammeln

Jeder Mensch lernt anders und sammelt dadurch auch anders seine Erfahrungen. Doch eines gilt bei jeder Lernmethode. Du wirst am meisten lernen, wenn du an die Praxis gehst. Das gilt auch für die Tierkommunikation Erfahrungen.

Möchtest du kein Seminar besuchen, weil vielleicht das Geld zurzeit dafür fehlt, besorge dir einfach ein gutes Buch.  Anfangs wird es dir sicher schwer fallen, alles auf Anhieb richtig zu verstehen. Gute Bücher haben auch immer ein paar Übungen mit drin, die du unbedingt anwenden solltest. Mach diese ruhig immer wieder, solange bis es dir ganz leicht von der Hand geht.

Das festigt auch gleich etwas!Hundepfote und Menschenhand, Tierkommunikation bringt Vertrauen

Hast du dein Buch über die TK fertig, empfiehlt es sich, dir eine Katze oder einen Hund als Partner zu suchen! Natürlich kannst du auch mit jedem anderen Tier sprechen. Wichtig ist, dass du nicht viel über das Tier weißt.

Denn dann läufst du Gefahr, dass sich deine Gedanken zu sehr einmischen. Du denkst zu lange über Antworten nach, und dein Kopf spielt eine zu große Rolle. Das solltest du unbedingt vermeiden.

Lasse dir ruhig vom Besitzer ein paar Fragen geben mit denen du arbeiten sollst.  Dieser wird dir dann nach deiner Kommunikation seine Meinung zu deinen Antworten sagen.

Lass dich nicht entmutigen, wenn deine Antworten noch nicht so flüssig im Gespräch kommen. Ebenfalls nicht, wenn sie noch nicht ganz stimmen. Das kommt alles mit der Zeit. Geh ohne Angst in das Gespräch und schicke deinem Tier viel Liebe. Du sammelst in der Tierkommunikation Erfahrungen, je öfter du sie praktizierst.

Sie kommen mit der Zeit immer deutlicher.

 

Tierkommunikation Erfahrungen aus meiner Praxis

Ich selbst habe als Tierkommunikatorin im Laufe der Zeit eine Menge Erfahrungen sammeln dürfen.

Deshalb möchte ich dir folglich ein Beispiel zu den Tierarten geben, die ich schon betreuen durfte.

Es gibt absolut nichts, was es nicht gibt. Jedes Tier ist auch anders und deshalb kann man einfach nicht sagen, ich habe alles an Erfahrung was es gibt.

Man lernt immer wieder selbst mit jedem Tier neu.

 

 

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit bellendem Hund

Bei folgendem Fall ist es mir gelungen dauerhaft zu helfen. Manchmal gibt es ja noch einen Rückfall, hier nicht.

Es ist ein Hund gewesen, der immer alles kommentieren musste. Ob es Futter gab, er Auto gefahren ist oder spazieren gegangen ist. Egal was es war, es wurde gebellt in den höchsten Tönen.

Die Menschen waren mit ihren Nerven am Ende und baten mich, zu klären woran das liegt! Sie wollten wissen, wie sie es abstellen können. Alle Versuche blieben bis dahin nämlich erfolglos.

Tierkommunikation Erfahrungen bellender HundIn dem Tiergespräch wurde schnell klar, dass der Hund sich nicht bewusst war, dass es seine Menschen stört.

Er empfand es als Ausdruck der Freude und eigentlich eher höflich.

Das Problem konnte ich mit einem Kompromiss schnell lösen. Wenn er ruhig ist, gibt es etwas Leckeres. Er wird gerne belohnt und möchte auch gefallen.

Das war also die Lösung.  Somit eigentlich eine ganz einfache Lösung !

Bis heute habe ich nichts mehr gehört, dass er wieder angefangen hat zu bellen.

Gerade wenn sich so schnell eine Besserung einstellt, ist das auch für mich toll. Manches geht aber nicht so schnell und es braucht etwas. Das ist nichts Unnormales. Unsere Tiere sind Lebewesen, keine Maschinen.

 

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit unruhigem Hund

Eine Besitzerin hat sich an mich gewendet, weil ihre Hündin immer unruhiger wurde. Sie ist einfach nicht mehr zur Ruhe gekommen, hechelte auch.

Der Tierarzt konnte hier erstmal nichts finden. Natürlich ist die Unruhe auch bei ihren Menschen geblieben, denn es war ja etwas anders wie zuvor.

Ich habe mich in ihren Körper eingespürt. Hierzu brauche ich immer das Verständnis des Tieres, denn manche mögen es auch nicht.

Viele Tiere haben ja das erste Mal durch mich so einen Kontakt. Manchmal sind sie ganz überrascht. Für diese Hündin war es jedoch kein Problem.Mit meinen Erfahrungen der Tierkommunikation wird dein Hund wieder ruhig auf seinem Platz sitzen

Als ich in ihrem Körper angekommen bin, spürte ich diese Unruhe auch sofort.  Ihr Herzschlag hat sich angefühlt, als sei sie einen Marathon gelaufen. Ich habe mich völlig erschöpft gefühlt.  Sie läuft also auf Hochtouren und kommt einfach nicht zur Ruhe. Belastend hat sie es nicht wirklich empfunden. Dazu ist sie auch ein zu positiver Sonnenschein. Sie ist ja nun auch nicht mehr die jüngste sagte sie.

Sonst geht es ihr gut und sie genießt das Leben.

Ich habe empfohlen, Blutdruck und Herz einmal abzuklären. Dieses wurde auch getan. Mit Unterstützung von Herztabletten geht es ihr wieder deutlich besser. Bis heute ist die Unruhe weg und sie hat schon ein tolles Alter erreicht. Ich bekomme immer nochmal eine Info über ihren Zustand. Es freut mich sehr, wenn der Besitzer sich auch in Zukunft ab und zu meldet und berichtet.

 

 

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit pinkelnder Katze

 

Ein Tierhalter schrieb mir, dass ihr Kater seit Tagen in die Wohnung macht. Schränke, Teppich, Bett, nichts war sicher.

Sonst wirkte er aber normal.

Ich begann mit ihm zu kommunizieren und meine Fragen zu stellen. Der Kontakt war hier besonders schnell da. Er wartete praktisch drauf und es war auch sein Wunsch, dass das Gespräch zustande kommt.

Seine Liebe zu seiner Besitzerin war enorm groß. Er ist sehr eng mit ihr verbunden.Katze entspannt in handtuch durch Erfahrungen mit Tierkommunikation

Ich fragte ihn also was der Grund sei, dass er ins Haus pinkelt und nicht in sein Katzenklo.

Weil seine Besitzerin nicht genau Acht auf sich gibt. Er möchte sie aufmerksam machen, dass sie wichtig ist. Er möchte gerne, dass sie auf sich aufpasst und sich um sich kümmert.  Ihr geht es zurzeit nicht gut sagte er.

Ich muss zugeben, ich war etwas skeptisch, ob er nicht nur von sich ablenken möchte. Aber da ich ja weiß, man soll nicht denken, sondern den Kopf abschalten, nahm ich es an.

Noch am gleichen Tag habe ich eine E-Mail erhalten, von einer aufgelösten Besitzerin, die sagte, er habe ja so recht. Ihr geht es schon länger nicht gut, aber sie wolle nicht zum Arzt und redet auch nicht drüber.

Sie musste ihrem Kater versprechen, dass sie es tut und sich um ihre Gesundheit kümmert. Das tat sie, er wurde besonders schmusig und ließ sie nicht aus den Augen.

Das Problem das er ins Haus machte war fortan erledigt.

Auch dieser Fall, war für mich besonders emotional. Seine Lösung zu erfahren, ging einfach in eine ganz andere Richtung. Wieder einmal macht es deutlich, dass es für eine Auffälligkeit ganz viele Ursachen geben kann.

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit einer Katze die sich nicht mehr einfangen ließ

 

Diese Katze machte immer mit ihren Menschen zusammen Urlaub auf einem Campingplatz. Sie hatte auch noch eine Freundin, also waren sie zu zweit. Sie sind es gewohnt gewesen dort herumzulaufen, aber in der Nähe zu bleiben. Genossen den Urlaub mit ihren Menschen dort immer sehr.

Die Besitzerin meldete sich bei mir, weil der Campingplatz in wenigen Tagen schließten würde. Doch eine der Katzen lässt sich nicht mehr einfangen. Sie haben schon alles versucht. Fahren täglich wieder dorthin, obwohl sie schon alles abgebaut haben und Zuhause sind.

Die Zeit hat sehr gedrängt. In dem Tiergespräch wurde schnell klar, dass sie es einfach nicht mag wenn sie eingeengt oder bedrängt wird. Dann sucht sie die Flucht. So auch hier. Sie wolle auch nach Hause, aber dieses einfangen kann sie einfach nicht leiden. Sie kennt sich dort ja gut aus und passt auf sich auf. Ich habe sie gefragt, wie ihre Menschen sie denn nun wieder nach Hause bekommen können. Auch habe ich ihr klar gemacht, dass der Campingplatz bald schließt und dann kommt sie gar nicht mehr dort raus.

Katze lässt sich mit Erfahrungen der Tierkommunikation auch in der Natur einfangenSie wolle einfach nicht bedrängt werden. Ich habe ihr angeboten, dass man eine Falle aufstellt, wo sie dann alleine rein kann. Das fand sie keine gute Idee. Zu eng, das kann sie ja nun nicht leiden. Ich bot ihr an, dass dort auch etwas ganz leckeres drin steht und sie dann ja umgehend nach Hause kommt.

Die Alternative war, dass sie Futter aus der Hand nimmt. Etwas was sie liebt, und einer der Menschen nimmt sie dann hoch. Sie sagte, wenn sie weiß was passiert möchte sie das auch gerne so schaffen. Besser wie etwas enges.

Am nächsten Abend erhielt ich dann die Nachricht, dass sie wieder Zuhause ist. Sie sind spät abends zum Campingplatz gefahren, wo Luna wie gewohnt wartete. Futter hat sie immer bekommen und ist aus sicherer Entfernung auch hin.

Diesmal mussten sie nur die Autotür öffnen und Luna ist von alleine ins Auto gesprungen. Sie wusste eben jetzt es geht nach Hause und muss so sein, damit alles gut wird.

 

 

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit einem Pferd, welches sich nicht verladen lässt

 

Viele Besitzer von Pferden kennen dieses Problem wahrscheinlich. Man möchte mit seinem Pferd einen Lehrgang besuchen, oder auf ein Turnier fahren! Doch das Pferd möchte einfach nicht auf den Hänger gehen.

So vieles wurde schon versucht, wie auch in meinem Fall!

Die Besitzerin war völlig ratlos, weil einfach nichts funktioniert, egal was sie tat! Vor dem Tiergespräch hat sie bereits viele Tipps erhalten. Auch ein Profi war schon da und wusste keinen Rat.

Seine sonst so erfolgreichen Methoden, brachten bei dem Wallach einfach nichts. Es wurde versucht aus Longen eine Art Führung zum Hänger zu bauen. Diese hat er aus Panik den Menschen immer wieder aus der Hand gerissen, indem er einfach durch ging. Dadurch festigte sich sein Hänger Trauma natürlich auch immer mehr.

In der Tierkommunikation wurde schnell klar, dass er den Hänger mit Enge verbindet. Er liebt aber seine Freiheit und ist auch kein Pferd, welches lange in der Box stehen möchte. Er muss sich bewegen und will frei sein. Außerdem mag er keine langen Fahrten, denn das bekommt ihm einfach nicht gut. Es führt bei ihm zu Magenproblemen.Durch Tierkommunikation Erfahrungen sind auch die Augen des Pferdes wieder entspannt

Nun konnte ich ihm sagen, dass seine Besitzerin gerne einmal mit ihm auswärts einen Lehrgang besuchen würde. Es wäre für ihn auch etwas Abwechslung und das tut auch dem Kopf gut.

Er ist ein sehr ehrgeiziges Pferd, welches immer mitdenkt. Ich habe ihm versichert, dass es danach auch gleich wieder nach Hause geht. Auch durfte für ihn der Weg nicht zu lang sein. Keinesfalls möchte er länger wie eine halbe Stunde am Stück auf dem Hänger sein. Er wünscht sich auch, dass die Mittelwand entfernt wird. Dann müsse er zwar mehr balancieren, aber das schafft er. Es wäre leichter, weil er mehr Platz hat. Auf jeden Fall soll auch ein Netz mit Heu drin sein, dass er sich selbst ablenken kann.

Ich habe mit ihm abgemacht, dass seine Besitzerin das alles so befolgt. Zudem haben wir besprochen, dass der Hänger die ersten Male nur steht und er nicht fahren muss. Die Zeiten wurden immer länger. Hinterher gab es immer eine Belohnung.

Man konnte nun zusehen, wie es immer besser wurde. Auch die Besitzerin wurde entspannter und ging immer positiv dran.  Das ist auch ganz wichtig, denn die Pferde spüren es wenn wir denken: Ach, er geht eh nicht drauf.

Das Problem hat sich fortan in Luft aufgelöst!

 

 

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit Ratten

 

Ich habe eine E-Mail erhalten, wo 2 Ratten Probleme machen. Sie waren nicht nett zu ihrer Besitzerin und auch nicht zu den anderen Ratten. Immer wieder beißen sie alle um sich herum.

Die letzte Chance für die beiden war jetzt die Tierkommunikation. Sonst muss man sie abgeben, weil es einfach nicht zu verantworten ist.

Im Gespräch war schnell klar, beide waren sehr selbstbewusst, aber fühlten sich klein.

Mithilfe der Tierkommunikation Erfahrungen bei RattenBeide wurden nicht so angesehen, wie sie es sich wünschten. Schließlich sind sie doch auch jemand und das soll bitte auch im außen ankommen.

Ihre Namen haben ihnen gar nicht gefallen. Sie sind lächerlich und hören sich nicht stark an.

Das macht sie einfach sauer und traurig, deshalb beißen sie.

Ich habe beiden versprochen, dass sie nach Möglichkeit einen anderen Namen bekommen. Die Besitzerin war erstaunt, denn die Namen fand sie toll.

Dennoch wurden sie nun umgetauft. Dadurch hat sich umgehend eine Besserung eingestellt. Beide waren jetzt zufrieden. Das beißen konnten sie nun ablegen und sind bis heute allen gegenüber freundlich. Natürlich haben sie auch mal schlechte Laune, wo sie andere ärgern. Aber beißen tun sie nicht mehr!

Diese Tierkommunikation war selbst für mich etwas ganz neues. Denn dass die Tiere sich aufgrund ihrer Namen so verhalten, hätte ich selbst nie gedacht.

 

 

Tierkommunikation Erfahrungen mit einem Hasen, der beim Tierarzt nicht zu halten ist

 

Hier ereilte mich ein Hilferuf. Ein Hase, der eine OP hinter sich hatte, nun aber zur Nachbehandlung muss. Es mussten die Fäden gezogen werden und das sollte ohne Stress passieren. Der Hase mag keinen Tierarzt. Er strampelt dort sofort los und versucht irgendwie zu entkommen. Er mag es nicht festgehalten zu werden und auch nicht wenn man etwas an ihm macht.

Demzufolge war bisher immer eine kleine Sedierung notwendig um ihn vernünftig zu behandeln. Dieses wollte die Besitzerin nach der OP aber auf gar keinen Fall. Er hatte ja erst eine Narkose und ist auch nicht mehr der Jüngste.

Ihr Wunsch war es nun, dass er einfach mal still halten soll und es auch nicht lange dauert.Tierkommunikation Erfahrungen für einen zufriedenen Hasen in der Natur im saftigem Gras

In dem Tiergespräch, hat er mich ganz aufgewühlt empfangen. Er wirkte ganz durcheinander und hektisch. Die Tiere wissen meist schon vorab worum es geht, denn es wurde ja Zuhause schon vorher drüber gesprochen.

So wusste er auch, dass er wieder zum Tierarzt soll. Das gefiel ihm gar nicht.  Er hat auch mehr Geduld gefordert. Es war ihm wichtig, dass er dort erstmal ankommen kann und nicht gleich überfallen wird. Der Tierarzt soll auf Augenhöhe gehen und lieb mit ihm sprechen. Das würde ihn beruhigen. Und seine Besitzerin soll bitte immer vor ihm sein, damit er sie sieht.

Ich habe ihn gebeten, dass er diesmal ganz still hält und dann auch schnell alles geschafft ist. Es wird nicht wehtun und er ist dann die Fäden los und den Tierarzt auch erstmal.

Den Tierarzt los sein, das hat ihm sehr gut gefallen.

Er wollte es mir nicht versprechen, aber sich alle Mühe geben. Ich habe ihm noch gesagt wann der Termin ist! Dann konnte er sich darauf einstellen.

Der Tierarzt war für die Tierkommunikation sehr offen, wenn auch etwas skeptisch. Es wurde alles so gemacht, wie der Hase es wollte. Man spürte wie er praktisch den Atem anhielt. Trotzdem hat er sich einfach unter Kontrolle gehabt und stillgehalten. So konnten die Fäden gezogen werden, wobei ihn die Besitzerin am Kopf streichelte.

Alle Menschen um ihn herum waren begeistert und der Hase erleichtert.

Jetzt konnte es schnell wieder nach Hause gehen und es gab eine ordentliche Portion Löwenzahn. Damit konnte man ihm immer eine große Freude machen. Auch Mensch und Tier hat dieses Gespräch nochmal enger verbunden!

 

 

Tieren helfen ist einfach toll

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass jeder Fall anders ist. Wenn ich Tiere mit demselben Problem habe, heißt es noch lange nicht, dass es auch die gleiche Lösung ist. Im Gegenteil! Es wird mit ziemlicher Sicherheit jeder einen anderen Grund für das Verhalten haben. Wichtig ist immer das jemand dem Tier zuhört und an einer Lösung arbeitet. Ferner habe ich viel mehr Tierkommunikation Erfahrungen machen dürfen. Diese werden vielen Tieren eine Hilfe sein, weil mein Gefühl mich immer besser leitet.

Der Mensch muss das dann zusammen mit seinem Tier umsetzen. Meist sieht man schnell kleine Fortschritte. Das stärkt wiederum auch die Bindung. Du weißt mit deinem Tier nicht weiter? Erzähle mir gerne von euch und ich unterstütze euch!

 

Schreib mir für Dein Anliegen

 

 

2018-10-25T16:38:36+00:00